Zufallsbild

Freizeitbus

Linie 527 – Trifelsbus

Die Trifelslinie 527 verbindet Annweiler direkt mit der Burg Trifels, der vornehmsten Königsfeste der Stauferzeit und Lieblingsburg Kaiser Barbarossas. Der Trifels war Schatzkammer des Reiches und Aufbewahrungsort der Reichskleinodien (Kaiserkrone, Reichskreuz und Schwert), den höchsten Symbolen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Heute sind hier die Nachbildungen der Reichskleinodien ausgestellt. Der Trifels war auch ein bedeutendes Staatsgefängnis, berühmtester Gefangener war der englische König Richard Löwenherz.

Öffnungszeiten

Januar bis März:
April bis September:
Oktober bis November:
Dezember:
9.00 - 17.00 Uhr
9.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 17.00 Uhr
geschlossen

Die Trifelslinie verkehrt am Wochenende alle zwei Stunden ab Annweiler Bahnhof im Anschluss an die Züge aus Landau und Pirmasens, und zwar um 10:07, 12:07, 14:07 und 16:07, ab dem Trifels wieder abwärts geht es um 10:30, 12:30,14:30 und 16:30. Unter der Woche gibt es zwei Fahrten, und zwar um 11:07 und 16:07 ab Annweiler und um 11:30 und 16:30 ab Trifels. Achtung: Montags bis freitags wird normalerweise mit Kleinbussen gefahren, Gruppen über 10 Personen müssen sich daher unbedingt am Vortag anmelden, sonst kann die Mitfahrt nicht garantiert werden. Von November bis April fährt die Trifelslinie an Wochentagen grundsätzlich nur mit Voranmeldung.

Bitte melden Sie Ihren Fahrtwunsch in diesen Fällen mindestens am vorhergehenden Werktag unter 06395/910111-21 oder unter info@queichtal-nahverkehr.de an.
Informationen rund um das Freizeitangebot im Trifelsland finden Sie bei der Tourismusinformation Trifelsland unter www.trifelsland.de.

Linie 532 – Freizeitbus Trifelsland

Rund um die Burg Trifels gibt es zahlreiche Dinge zu entdecken. Dazu ist der „Freizeitbus Trifelsland“ ideal. Er fährt im Sommer (Mai – Oktober) an jedem Sonntag im Zwei-Stunden-Takt und ist dabei auf die Züge der Queichtalbahn in Albersweiler und Annweiler abgestimmt.

Ab Annweiler geht es zunächst über Queichhambach und Albersweiler nach Eußerthal mit seiner eindrucksvollen Zisterzienserkirche St. Bernhard. Eußerthal, das in einem offenen und hellen Tal liegt ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen im Pfälzerwald. Endpunkt ist das Forsthaus Taubensuhl, mitten im herrlichen Wandergebiet des Naturparks Pfälzerwald auf einem Hochplateau (525 Meter ü. N.N.) gelegen und der ideale Platz, um abseits vom Alltagsstress die leckere Pfälzer Küche und einen guten Pfälzer Wein zu genießen.

In Richtung Taubensuhl fährt der Freizeitbus Trifelsland jeweils um 9:00, 11:00, 15:00 und 17:00, ab Taubensuhl zurück geht es um 9:30, 11:30, 15:30 und 17:30.

In die andere Richtung fährt der Freizeitbus Trifelsland zunächst nach Wernersberg und dann ins Luger Tal. Auf mehreren Wanderwegen, wie etwa dem „Hauensteiner Schusterpfad“ lässt sich die abwechselungsreiche Landschaft erkunden. Oder versuchen Sie sich beim Klettern an den zahlreichen und eindrucksvollen Bundsandsteinformationen. In Vorderweidenthal lockt die Burgruine Lindelbrunn, auch zur Burg Berwartstein ist es nur eine kurze Wanderung. Hier besteht Anschluss an die Busse der Linie 548/252 nach Bad Bergzabern und Dahn. Zurück geht es über Silz mit dem Wild- und Wanderpark und dem idyllischen Landschaftsweiher, weitere Stationen sind die gemütlichen Wasgaudörfer Gossersweiler-Stein und Völkersweiler.

In Richtung Vorderweidenthal startet der Freizeitbus Trifelsland um 10:00, 12:00, 14:00 und 16:00 am Bahnhof Annweiler.
Informationen rund um das Freizeitangebot im Trifelsland finden Sie bei der Tourismusinformation Trifelsland unter www.trifelsland.de.

Dahner Felsenland

Die sagenumwobene Landschaft des Dahner Felsenlandes gehört zu den landschaftlich interessantesten, romantischsten und geheimnisvollsten Regionen Europas. Bizarre Felsgiganten aus Buntsandstein und mächtige Felsenburgen, um die sich vielfach Mythen, Sagen und Legenden ranken, prägen das Bild dieser Landschaft im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen.

Die QNV bedient das Dahner Felsenland täglich, und zwar mit der Linie 250 ab Pirmasens Hauptbahnhof jede Stunde (am Wochenende alle 2 Stunden) sowie montags bis freitags mit der Linie 545 fast stü ndlich ab Bad Bergzabern. Im Sommer fahren wir hier auch sonntags jede Stunde.

Biosphärenhaus Fischbach

Das Biosphärenhaus „Pfälzerwald/Nordvogesen” in Fischbach bietet mit seinem atemberaubenden Baumwipfelpfad ein Erlebnis der besonderen Art. Im Zickzackkurs führt der Pfad in die Baumkronen. Er schlängelt sich in 18 Metern Höhe durchs Geäst bis zur Aussichtsplattform in 35 Metern Höhe. Gigantisch ist der Ausblick auf den Pfälzerwald, faszinierend sind die Einblicke in die Natur. Zwei Wege führen durch die Wipfel: der eine eher sanft, der andere eher abenteuerlich. Abwärts geht es bequem über eine Rampe oder rasant über eine 40 Meter lange Baumrutsche.

Mit seiner futuristischen Architektur und seinem spannenden Innenleben war das Biosphärenhaus im Jahre 2000 EXPO-Projekt. Kernstück des Hauses ist die interaktive Mitmach-Ausstellung, in der sich Besucher aller Altersklassen mit dem umgebenden Naturraum auseinandersetzen können. Wer sich die Welt einmal mit den Augen verschiedener Tiere ansehen möchte erhält hierzu ebenso Gelegenheit, wie die Möglichkeit, in der neuen Nachtetage eine Nacht im Pfälzerwald zu erleben – gemeinsam mit Eulen und Fledermäusen!

Die QNV hält mit der Linie 251 ab Dahn direkt vor den Toren des Biosphährenhauses. Auch sonntags sind die Busse hier unterwegs, im Sommer abgestimmt auf die Züge aus Karlsruhe und Mannheim.

Mehr Informationen zum Biosphärenhaus unter www.wipfelpfad.de.

Burg Berwartstein

Die Burg Berwartstein bei Erlenbach ist die einzige vollständig restaurierte und bewohnte Burganlage der Pfalz. Die eindrucksvolle Wasgauburg aus dem 12. Jahrhundert steht auf einem hohen Felsklotz mit 104 m tiefer Brunnenanlage. Erhalten sind u.a. der Geschützturm, die in den Fels gehauenen Mannschaftsräume und Felsgänge. Führungen werden angeboten, eine Gaststätte steht ebenfalls zur Verfügung. Nä here Infos unter www.burgberwartstein.de.

Mit der QNV erreichen Sie die Burg Berwartstein im Sommer sonntags direkt mit der Linie 545 (Haltestelle Seehof/Berwartstein) ab Bad Bergzabern und Dahn. An Wochentagen halten die Linien 525 (aus Annweiler) und 545 am Fuß der Burg in Erlenbach.

Burg Lemberg

Das Burgeninformationszentrum auf der Burg Lemberg ist einzigartig in der Region. Auf großflächigen Tafeln werden Informationen über die schönsten Burgen der Südwestpfalz und des angrenzenden Frankreichs präsentiert. Ein besonderes Highlight ist die Besichtigung des bei Ausgrabungsarbeiten freigelegten Brunnenstollens. Führungen durch diesen Querstollen sind möglich. Weitere Informationen unter www.burg-lemberg.de.

Die Burg Lemberg erreichen Sie stündlich (am Wochenende zweistündlich) mit der Regio-Linie 250 ab Dahn und Pirmasens (Haltestelle Lemberg Mitte).

Schuhdorf Hauenstein

Der Luftkurort Hauenstein ist Deutschlands Schuhmetropole, besonders zum günstigen Einkauf. Im einstmals größten Schuhdorf Deutschlands gibt es heute noch einige Schuhfabriken und zahlreiche Lagerverkaufsstellen, in denen man preiswert einkaufen und unter 1.000.000 Schuhen sein Schnäppchen machen kann. Einzigartig ist das Deutsche Schuhmuseum, die größte museale Einrichtung dieser Art weltweit. Dieses „lebendige Museum“ erinnert an die Blütezeit der hiesigen Schuhindustrie. Darin finden Sie u. a. auch eine einzigartige Prominentenschuhsammlung, in der Schuhe von Boris Becker, Thomas Gottschalk, Helmut Kohl, Luis Trenker und vielen anderen Persönlichkeiten zu bewundern sind.

Hauenstein erreichen Sie mit der QNV-Linie 252 aus dem Dahner Felsenland. Die Ortsbuslinie 258 sorgt für die Verbindung vom Bahnhof in den Ort und in die Nachbarorte.

Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße

Im Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße bei Silz sind auf 100 Hektar Fläche rund 400 Tiere aus 15 europäischen Arten zuhause und vielen davon können Sie auf einem der beiden Rundwege erstaunlich nahe kommen.

Die "tierische Begegnung" beginnt gleich hinter dem Eingang am Streichelgehege, wo sich die frechen Ziegen von kleinen und großen Besuchern ebenso gerne streicheln und mit unserem Spezialfutter verwöhnen lassen wie die munteren Kaninchen. Ob vor oder nach dem Rundgang durch den Park: Auf dem Abenteuer-Spielplatz mit der Riesenrutsche können sich Kinder jeden Alters herrlich austoben.

Der Wild- und Wanderpark ist mit den QNV-Bussen ideal erschlossen, und zwar an Wochentagen jede Stunde ab Landau und Annweiler mit der Linie 531. Samstags und Sonntags fährt die Linie 531 alle zwei Stunden, ab Annweiler verkehrt sonntags im Sommer aber zusätzlich der Freizeitbus Trifelsland 532, so dass auch sonntags jede Stunde eine Verbindung besteht.

Informationen zum Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße finden Sie unter www.wildpark-silz.de.

Deutsche Weinstraße

Die Deutsche Weinstraße verläuft über 85 Kilometer von Bockenheim im Norden bis zur Elsässischen Grenze bei Schweigen durch wunderschöne Weinberge und gemütliche Weinorte. Einige der schönsten und charaktervollsten davon sind ganz einfach und ohne Sorgen um den Führerschein mit den QNV-Bussen erreichbar, und zwar grundsätzlich im Stundentakt ab Landau, am Wochenende im Zwei-Stunden-Takt.

Im Bereich der QNV-Linien bauen ungefähr 450 Betriebe auf ca. 3500 ha bestockter Rebfläche sowohl Weiß- als auch Rotweine an. Der Weißweinanbau überwiegt mit ca. 60 Prozent. Angebaut werden Riesling, aber auch verschiedene Burgundersorten, Regent und andere. Viele Betriebe bieten Besichtigungen und Weinproben an.

Die Linien 520 und 530 bedienen ab Landau die Weinorte Godramstein, Siebeldingen, Birkweiler, Ranschbach, und Leinsweiler. Hier locken der Slevogthof, Sommersitz des berühmten Malers (z.Zt. geschlossen), die Burgruine Neukastell und das Korkenziehermuseum. Weiter geht es über Ilbesheim und Wollmesheim mit dem ältesten Kirchturm der Pfalz. Beide Linien fahren als Ringlinien ab Landau, so dass Sie bequem auch von einem Ort zum anderen kommen.

An der Strecke der Linie 521 liegen die Weinorte Nussdorf mit dem Weinerlebnispfad, Frankweiler mit der Burgruine Neuscharfeneck, und Albersweiler. Im Ortsteil St. Johann, direkt an der Buslinie, wird über 1000 Jahre Geschichte lebendig: Bei Ausgrabungen entdeckte man hier eine römische Villa und eine Kirche aus der Karolingerzeit.

Die Linie 531 fährt in die Weinorte Arzheim, Ilbesheim, Eschbach und Klingenmünster. In Eschbach lohnt ein Abstecher zur Madenburg und zur Eschbacher Eselei, einer Erlebnistour mit 33 künstlerisch gestalteten Eseln. Klingenmüster wird eindrucksvoll überragt von der Burg Landeck, aber auch das Ortsbild und das August-Becker-Museum sind sehenswert.

Informationen zur deutschen Weinstraße finden Sie finden Sie unter www.ferienregion-landau-land.de.

Fahrradbeförderung bei der QNV

In allen Bussen der QNV können montags bis freitags an Schultagen von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr und ab 14:00 Uhr, Samstags, sonn- und feiertags sowie in den Schulferien ganztägig Fahrräder mitgenommen werden. Aber immer nur dann, wenn Kapazität vorhanden ist und maximal zwei Fahrräder pro Bus. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Rollstuhlfahrer und Kinderwagen bei uns Priorität genießen, bei Einstieg eines Rollstuhlfahrers oder Kinderwagens müssen Sie daher alle Fahrräder unverzüglich aus dem Bus entfernen.

Bitte halten Sie ihre Fahrräder während der Fahrt immer gut fest.
Fahrgäste, die ein Fahrrad in den mit sich führen, haften für alle dem Verkehrsunternehmen oder anderen Personen hieraus entstehenden Schäden.
Die QNV oder der VRN übernimmt keine Haftung bei Beschädigung des Fahrrades. Fahrräder mit Motor oder Sonderkonstruktionen sind von der Beförderung ausgeschlossen.

   
 Startseite  |  Südwestpfalz Nahverkehr  |  Stadtverkehr Landau  |  Kontakt  |  Impressum